One World Convention

One World Convention on Social Business

Vom 19. Bis 22. Mai 2011 fand hier in Passau unsere One World Convention on Social Business statt. Die Idee für die Konferenz kam zu Stande, als Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus vor einiger Zeit in Passau einen Vortrag zum Thema Social Business hielt. Laut Yunus ist: „Der menschliche Geist (  ) grenzenlos kreativ. Wenn man nicht aufhört nachzudenken, findet man eine Lösung.“ Eine dieser Lösungen lautet: Social Business. Social Businesses streben nicht nach der Maximierung ihres Profits, sondern nach der Behebung sozialer Probleme und messen ihren Erfolg ausschließlich an diesem Kriterium. Yunus Zitat diente somit als Leitsatz für die geplante Konferenz. Ab Herbst 2010 hat sich das Organisationsteam um Projektmanagerin Frida stetig vergrößert und in verschiedenen Gruppen eifrig an der Vorbereitung der Konferenz gearbeitet. Am  18.05.2011 war es dann schließlich so weit: mit der Anreise der ca. 50 Teilnehmer (AEGEE-Mitglieder aus ganz Europa  sowie Studenten aus Passau) konnte die Konferenz beginnen. . In den vier Konferenztagen  konnten die Teilnehmer bei verschiedenen Vorträgen hochkarätiger Redner und in Workshops wertvolles Wissen zum Thema Social Business, Mikrokreditfinanzierung und Projektmanagement sammeln und ihr Wissen anschließend in Projektgruppen selbst kreativ anwenden. Natürlich war auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer bestens gesorgt –so wurde das wandlungsfähige Wiwi-Foyer zwischenzeitlich zum Frühstücks- und Kaffepausenplatz umfunktioniert. Neben Pasta-und Salatbuffet, sowie selbstgemachten Kuchen,  gab es stets eine Auswahl leckerer Bio- und Fair-Trade Produkte.

In den Abendstunden stand schließlich ein abwechslungsreiches „Social Programme“ mit Stadtführung, Bayerischem Abendessen, Erasmusparty und natürlich der zu jedem europäischen AEGEE-Event gehörenden European Night auf dem Programm! Ein besonderes Highlight war dabei der Auftritt des Trachtenvereins, der uns  einige Tänze und das „Schuhplattln“ beibrachte.

Zum Gelingen der gesamten Veranstaltung trugen natürlich auch die qualifizierten Redner bei, unter ihnen z.B.  Günter Nooke, persönlicher G-8 Afrikabeuftragter der Bundeskanzlerin, Dr. Florian Grohs, Geschäftsführer von Oikocredit Deutschland und Rebecca Szrama, selbstständige Social Business-Beraterin, die in Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops umfangreich ihr Wissen vermittelten und auf höchst interessierte und bisweilen kritische Zuhörer trafen.

Bei der Best Practice Messe, die ebenfalls im WIWI-Foyer stattfand, konnten sich verschiedene Unternehmen die im Bereich Social Business und Mikrokreditfinanzierung arbeiten, präsentieren und sich den Fragen aller Interessierten stellen.   Zum Abschluss konnten die Teilnehmer die in den Projektgruppen ausgearbeiteten eigenen Social-Business Konzepte vorstellen und diskutieren. Alles in Allem liegt also ein tolles und intensives Wochenende hinter uns. Wir möchten uns ausdrücklich bei allen Partnern und den fleißigen Helfern bedanken, ohne die eine so gelungene Konferenz niemals möglich gewesen wäre. Finanziert haben wir unser Projekt übrigens zum großen Teil durch Gelder des Youth in Action Programmes, welches, von der Europäischen Kommission geschaffen wurde, um Projekte engagierter junger Europäer/innen zu unterstützen. Auch wenn das  Organisationsteam es nicht immer leicht hatte, so sind wir während der langen Teamarbeits- und Vorbereitungsphase der Konferenz stark zusammengewachsen und haben unglaublich viel gelernt. Wer noch mehr über die Konferenz erfahren möchte, der findet auf unserer Homepage oneworldconvention.aegee-passau.de viele Bilder und eine umfangreiche Dokumentation.