SU – Fasten your Lederhosen

Bavaria: United in Diversity – Fasten your Lederhosen!

 

Im August 2016 war es endlich soweit! Seit acht Jahren veranstaltet AEGEE-Passau wieder eine Summer University! Gemeinsam mit den Antennen aus München und Bamberg hieß das Motto: „Bavaria: United in Diversity – Fasten your Lederhosen!“. Ganze 25 Teilnehmer aus ganz Europa kamen ins schöne Bayern. Das Ziel: die Kultur, die Landschaft und die Menschen kennen lernen! Und genau dies sollten sie in der Zeit vom 05. bis 19. August geboten bekommen.

Angefangen in München lernte sich die Gruppe kennen, und gemeinsam wurde das Nachtleben der bayerischen Landeshauptstadt erforscht. Nach einer Stadtführung wurden die Teilnehmer selbständig auf eine City Rallye geschickt und abends ging es selbstverständlich wieder in den Club. Kulturell wurde in München auf jeden Fall einiges geboten. So zum Beispiel der Tanzworkshop mit der Unterstützung einer traditionell bayerischen Tanzgruppe oder natürlich das Highlight des ersten Abschnitts: die Besichtigung von Schloss Neuschwanstein.

 

 

In Bamberg ging es dann für die größtenteils AEGEE „Neulinge“ direkt mit einer genialen Tradition weiter: der European Night. Fleißig übernahmen die Teilnehmer die Küche und zauberten ein riesiges internationales Buffet herbei, welches von aus der Heimat mitgebrachten Getränken ergänzt wurde. Auf keinen Fall durfte die Führung auf den historischen Domberg fehlen, gefolgt von einer img_6211_2weiteren City Rallye und einem richtigen Pubquiz. Wenn man schon in Deutschland ist muss man auch ein richtiges BBQ mit Flunkyball miterleben. Die Überraschungsattraktion dabei: der private Einlass in ein Hüpfburgenfestival mit über 13 verschiedenen Hüpfburgen.

AEGEE ist jedoch nicht nur Spaß, sondern auch die Auseinandersetzung mit relevanten Themen, die besonders junge Leute in Europa beschäftigen. So gab es in Bamberg einen Workshop mit anschließender Diskussionsrunde zum Thema Jugendarbeitslosigkeit, an dem die gesamte Gruppe aktiv teilgenommen hat. Anschließend war aber wieder Freizeitprogramm angesagt und so ging es auf eine Kanutour. Da es sehr einseitig ist jede Nacht nur zu feiern, begaben wir uns auch auf eine Fackelwanderung. Am nächsten Tag ging es weiter mit den Workshops: Bier brauen und die deutsche Sprache lernen stand auf dem Programm. Dafür flogen unter anderem AEGEEler aus Delft ein, die img_6256_2uns innerhalb einer Stunde die wichtigsten Schritte des Bierbrauens demonstrierten. Und wer dann noch nicht genug hatte ging mit zur Brauereibesichtigung, denn: in Bamberg gibt es die höchste Dichte an Brauereien in der ganzen Welt. Da Bayern sehr viele schöne Städte hat ging es am darauffolgenden Tag nach Würzburg. Dort erklommen wir die Festungsanlage und genossen den Ausblick auf die schöne Umgebung. Abends aßen wir dann natürlich auf bayerische Art und Weise in einem Biergarten und genossen Bier aus lokalen Brauereien. Sonntag gab es schließlich traditionell ein Weißwurstfrühstück, bevor die Gruppe sich in den Zug setzte um die lange Reise zur letzten Station der SU, Passau, anzutreten.

 

Dort gab es nach einem weiteren BBQ, einen etwas ausführlicheren Einstieg in was AEGEE als Organisation macht und wie Mitglieder sich aktiv beteiligen können. Bereits am nächsten Tag ging es hoch hinaus auf den Lusen, ein über 1300m hoher Berg inmitten des bayerischen Waldes. Oben angekommen wurde dann der mühsame Aufstieg mit einer warmen Mahlzeit und einem kühlen Bier belohnt. Neben der City Rallye in Passau gab es über den Verlauf der gesamten SU auch einen Foto Contest, bei dem die dsc_0033_2Teilnehmer verschiedene Momente und Orte mit einer Kamera festhalen mussten. Natürlich wurden auch in Passau Workshops angeboten. Zuerst ging es ganz im AEGEE Stil um „Spreading Europtimism“ in dem es um das Potential der Europäischen Idee ging. Anschließend befassten wir uns wieder einzig und allein mit der lokalen Kultur und legte unsere Tracht an, um gemeinsam auf das Gäubodenfest, das zweitgrößte Volksfest in Bayern, zu gehen. Auch fehlte es nicht an praktischen Workshops, so durften wir am nächsten Tag in einer lokalen Backstube unsere eigenen Lebkuchenherzen dekorieren, welche dann vom Bäckermeister persönlich begutachtet wurden. Anschließend packten wir die Wanderschuhe aus und überschritten die Grenze nach Österreich. Unser Ziel: der Mostausschank am Inn, ein lokaler Familienbetrieb, bei dem man mit hausgemachten Most und andere Spezialitäten versorgt wird. Der letzte Programmtag startete etwas ruhiger mit einer Dreiflüssefahrt um Passau herum. Ein letzter Workshop thematisierte „Civic Education“ also Softskills und Kenntnisse die man abseits von der schulischen Ausbildung erhält. 20160816_1933540

Abschließend gingen wir ein letztes Mal feiern und am nächsten Tag kam der große Abschied. Bei einem gemeinsamen Brunch wurden viele Umarmungen, und Wünsche verteilt. Diese zwei Wochen waren eine unvergessliche Zeit in der wir Freunde fürs Leben gefunden haben. Wir freuen uns riesig darauf jeden Teilnehmer und Organiser wiederzusehen.

Von daher bleibt nichts weiter zu sagen als „See you somewhere in Europe!“

 

von Dominic Dimian

 

 

 

 

aegee-su